• Simple Item 3
  • Simple Item 5
  • Simple Item 4
  • Simple Item 9
  • Simple Item 8
  • Simple Item 1
  • Simple Item 6
  • Simple Item 2
  • Simple Item 7
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

Tach, liebe Leute,

kennt Ihr das auch? Ihr werdet morgens wach, seid total verpennt und wisst genau, dass Ihr unglaublich viel geträumt habt. Ihr könnt Euch aber nicht mehr so richtig erinnern, was Ihr geträumt habt. Einzelne Traumfetzen sind noch da und im Laufe des Tages fällt Euch dann alles wieder ein.

So ging es mir vor ein paar Tagen auch.

Ich kann mich erinnern, dass ganz viele Leute auf einem Haufen waren. Es war auf der Rheinwiese, wo Frank und ich oft spazieren gehen. Es war ein wildes Durcheinander von Menschen und Hunden.

Mein Gott, wer da alles versammelt war.

Hier tummelten sich kleine, lokale Bedeutungsträger, regionale Größen und  nationale Schwergewichte.

Und natürlich ganz normale Menschen, mit ihren Hunden.

Rechts am Wald sah ich den Kämmerer meiner Heimatstadt. Zusammen mit unserer Stadtdirektorin hielt er ein großes Plakat hoch. Darauf stand:

 „Kampfhundesteuer: JA!!!!!! – Wir haben es endlich getan!!!!“

Gut, dass die Beiden den Knall noch nicht gehört haben, ist ja nichts Neues.

Ein Stückchen weiter stand diese eloquente Mutti von den Grünen, der wir unser Landeshundegesetz zu verdanken haben. Sie hatte einen großen Button am Pullover, darauf stand: „I love dogs for ever!“

Eine kleine Menschenmenge hatte sich um sie versammelt.

Ich ging ein bißchen näher heran, um zu hören, was sie denn heute  zu erzählen hatte.

Einem mehr oder minder interessierten Publikum erklärte sie wortreich ihre große, große Sorge über die verheerende Auswirkung von Hundefürzen auf die Klimabilanz Deutschlands.

Auf einmal sprang so ein mittelgroßes, etwas pummeliges Männlein dämlich grinsend aus dem Gebüsch und rief:

„Ich tu nix, ich will nur Euer Geld!!!“, und verschwand mit einem Satz wieder im Gebüsch.

Den Satz hätte auch unser Kämmerer sagen können!

Irgendwie kam mir das pummelige Männlein bekannt vor. War der nicht mal im Fernsehen??? -  Auf alle Fälle war er dann wieder weg.

Auf der Wiese reihte sich ein Infostand an den anderen.

Hier war alles vertreten, was der Markt der unbegrenzten Möglichkeiten der Hundehalterverarschung zu bieten hat .

Da gab es Infostände von Tierkommunikatorinnen, Ihr wisst schon: „...........das Gespräch auf Augenhöhe, nicht mit unseren Worten, sondern telepathisch.“

Direkt daneben war ein Stand einer Aktionsgruppe des Verbands dementer Hundehalter. Auf ihrem Plakat forderten sie: „Freiheit für den Schutzdienst!!! – Wir wollen doch nur spielen!!!!“

Ein Stückchen weiter war ein Stand, dessen Banner „Hunde aus Osteuropa“ versprach. „Garantiert auf der Straße sozialisiert! – Absolut lieb!!!!!“

Da waren Stände von Hundefriseuren, von Futtermittelherstellern, deren  gequirlte Sch...... in Dosen man nur runterwürgen kann, weil da jede Menge Geschmackverstärker drin sind, Leinen, Geschirre Mäntelchen, die Sonnencreme für den Nackthund, Stände von Zuchtverbänden, die eindeutig Qualzucht betreiben, direkt daneben passenderweise ein Stand der Pharmaindustrie: „Antidepressiva für Ihren Hund. Er soll doch glücklich sein!!!“, .........., Leute, Ihr glaubt es nicht, hier gab es alles, was man sich in seinen schlimmsten Alpträumen vorstellen kann!!!

Zwischendurch sprang immer wieder das pummlige Männlein aus dem Wald, und rief: „Ich tu nix, ich will nur Euer Geld!!!“

Ich schaute Frank an, er schaute mich an, „Was meinst Du, Großer, sollen wir mal woanders an den Rhein gehen?“ fragte er.

Ich hätte ihn stundenlang abschlotzen können vor Freude.

Auch wenn es zum Glück nur ein Traum war, liebe Leute, was sich so alles durch unser Zusammenleben mit Euch entwickelt hat, ist schon erschreckend!

Könnt Ihr bitte ein bißchen im Kopf behalten, dass wir einfach nur Hunde sind!!!

bis die Tage,

Euer Jacques


© 2016 Hund & Partner  |  Alle Rechte vorbehalten